Mittwoch, 10. Oktober 2012

Dienstag, 18.09.2012 – Abreisetag

Das war es also schon wieder. Auch der schönste Urlaub ist irgendwann zu Ende.

Jetzt heißt es das Gepäck möglichst gleichmäßig zu verteilen. Dabei hilft uns eine kleine mitgebrachte digitale Kofferwaage. Nach mehrmaligem hin- und herräumen ist es geschafft. Beide Koffer sind voll und verschlossen und möglichst nahe am erlaubten Gewichtslimit. Übergewicht lassen sich die Fluggesellschaften immer gut bezahlen. Der Rest wie Fototechnik, Computer und andere empfindliche Gegenstände landen im Handgepäck.

Nachdem wir uns herzlich von unserer Wirtin Paula verabschiedet haben, geht es mit einem guten Zeitpolster in Richtung Flughafen. Hier kommen wir so zeitig an, dass wir noch eine kleine Runde drehen und letzte Eindrücke sammeln.

Schließlich geben wir den Mietwagen ohne neue Schäden ab. Die Zeit bis zum Check In und dem Abflug vertreiben wir uns mit dem Beobachten von Landungen und Starts, sowie dem Ent- und Beladen anderer Flugzeuge.

Mit etwas Verspätung beginnt am späten Nachmittag der Heimflug in Richtung Lissabon. Da laut Plan nur eine Stunde Zeit für den Umstieg in den nächsten Flieger bleibt, haben wir schon die Befürchtung, ob wir oder unser Gepäck es rechtzeitig schaffen. Doch unser Anschlussflug hat noch mehr Verspätung und wir erleben auf dem Airport Lisboa bei einer Tasse Kaffee noch einen schönen Sonnenuntergang. Der Weiterflug ist ebenfalls problemlos und bei der Landung kurz vor Mitternacht regnet es in München.

Nach einem kilometerlangen Marsch durch die Ankunftterminals erhalten wir unsere Koffer vollzählig und heil zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen